Freiwilligendienste und Bürgerschaftliches Engagement

Rund 40.000 Freiwillige sind in den paritätischen Mitgliedsorganisationen in Baden-Württemberg aktiv. Ihr Engagement ist in vielen Einrichtungen ein wichtiger Bestandteil der dort geleisteten sozialen Dienste für sozial benachteiligte, kranke, pflegebedürftige oder behinderte Menschen.

Einrichtungen, die die kreativen und bereichernden Potenziale ihrer Freiwilligen anerkennen und pflegen bekommen nicht nur wertvolle Unterstützung sondern verbessern auch das Image der Einrichtung in der Gesellschaft. Denn der Einsatz freiwillig Engagierter öffnet die Einrichtung nach außen hin und macht sie für den Bürger oder die Bürgerin präsenter und greifbarer. Ebenso wie  hauptamtliche Mitarbeiter/innen sind Freiwillige, Fürsprecher/innen, die ihre im Idealfall positiven Erfahrungen und Erlebnisse am Einsatzort nach außen tragen und zu eine positiven Wahrnehmung der Einrichtung in der Öffentlichkeit beitragen.

Damit Bürgerschaftliches Engagement gelingt und hauptamtliche Kräfte und freiwillig Engagierte erfolgreich zusammenarbeiten können, ist es wichtig bestimmte Voraussetzungen und Rahmenbedingungen in der Einrichtung zu schaffen.

Auf der Basis der Freiwilligencharta des PARITÄTISCHEN und weiterer Erfahrungen hat der Landesverband BW acht Anforderungen an Dienste, Einrichtungen und Gruppen formuliert, die mit Freiwilligen arbeiten oder arbeiten wollen:

1. Motive der Freiwilligen anerkennen und entwickeln, ihre Interessen und die Ziele und Aufgaben der  Einsatzstellen miteinander in Einklang bringen

2. Zusammenarbeit Freiwilliger und hauptberuflich Tätiger fördern und klären

3. Rahmenbedingungen verlässlich abstecken

4. Freiwillige haben Anspruch auf Transparenz und Mitsprache

5. Freiwillige sind KollegInnen mit entsprechenden Rechten und Pflichten

6. Freiwillige müssen auf ihre Aufgaben vorbereitet und fachlich begleitet werden, Verantwortliche sind zu benennen

7. Versicherungsschutz garantieren – Finanzielle Aufwendungen erstatten

8. Freiwillige haben Anspruch auf Wertschätzung ihres Engagements – Qualifizierte Nachweise ausstellen