5. Unsere Projektpartner

Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg, ist einer der sechs anerkannten Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege. Er bejaht und fördert die Vielfalt der Ansätze und die Suche nach neuen Lösungen in der Wohlfahrtspflege. Grundsätzlich hat der PARITÄTISCHE das Anliegen, dass alle Projektergebnisse im Sinne der Nachhaltigkeit allen Mitgliedsorganisationen zu Verfügung stehen. Innerhalb der Projektlaufzeit „Meslek Yolu – Gemeinsam für gute Ausbildung“ entstand in Vaihingen das PARITÄTISCHE  Mehrgenerationenzentrum. Mit dem Bau des “Paritätischen Mehrgenerationenzentrums” in Stuttgart-Vaihingen soll künftig ein attraktiver Arbeits- und Lernort entstehen mit vielfältigen interkulturellen und intergenerationalen Begegnungsmöglichkeiten für die Menschen im Quartier. Darüber hinaus soll hier begleitend  zur interkulturellen Öffnung der sinnvolle Einsatz von Diversity Management zur Nachhaltigkeit beitragen. Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband Landesverband Baden-Württemberg e.V. Homepage: www.paritaet-bw.de   DESBIR, der demokratische Unternehmerbund in Baden-Württemberg ist eine türkische Migrantenselbstorganisation, die die Interessen von kleinen und mittelständischen Unternehmern vertritt. Die Mitglieder stammen aus den verschiedensten wirtschaftlichen Branchen und verfolgen das gemeinsame Ziel durch ihren Zusammenschluss Synergien zu erzeugen und zu nutzen. Mit dem Projekt „ABC – Ausländische Betriebe Coachen“, wollte DESBIR mit über 50 Betrieben aus dem Großraum Stuttgart einen wesentlichen Beitrag zur Ausbildung junger Menschen leisten. Es sollte hier ein Netzwerk der Ausbildung geschaffen werden, indem unter anderem Echtbewerbungsgespräche durchgeführt und Praktikumsplätze vermittelt werden. DESBIR Homepage: www.desbir.de   Die SBR – gemeinnützige Gesellschaft für Schulung und berufliche Reintegration mbH ist ein sozialwirtschaftliches Beschäftigungsunternehmen.  Ziel der SBR ist es, ausgegrenzte Menschen dauerhaft in die Gesellschaft zu integrieren. Grundsätzlich stehen alle Leistungen, die von der SBR angeboten werden, allen offen. Es wird aber auch hier ein Schwerpunkt auf junge Bürgerinnen und Bürger gelegt, die einen Migrationshintergrund haben, die straffällig geworden sind oder die andere vermittlungshemmende Merkmale aufweisen. Innerhalb des Projekts „Meslek Yolu – Gemeinsam für gute Ausbildung“  entwickelte die SBR zum einen ein Best-Practice-Konzept der interkulturellen Unternehmensöffnung, um die Nachhaltigkeit zu verbessern. Zum anderen sollte ein Curriculum für die Ausbildung junger Frauen und Männer mit Migrationshintergrund mit besonderer Berücksichtigung der Gleichstellungsthematik entwickelt werden. Jobcenter StuttgartJugendamt Stuttgart Homepage: www.sbr-ggmbh.de   BIOTOPIA war zunächst als Verein aus bürgerschaftlichem Engagement heraus gegründet worden, um Arbeitslosigkeit in Mannheim nachhaltig und mit neuen Ideen und Konzepten zu bekämpfen. Ziel der gemeinnützigen GmbH heute ist es zum ersten, arbeitslose Menschen in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu integrieren. Einen besonderen Schwerpunkt wird  hierbei auf die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit von benachteiligten jungen Bürgerinnen und Bürgern gelegt. Zum zweiten will BIOTOPIA gesellschaftliche Veränderungen wahrnehmen und hierauf adäquate Angebote zur innovativen Lösung anbieten. Innerhalb von „Meslek Yolu – Gemeinsam für gut Ausbildung“ war das Projekt MÜMM – Mannheimer Übergangsmanagement für Migranten – angesiedelt, welches organisatorisch dem Bereich „Integration und Jugendhilfe“ zugeordnet ist. MÜMM sollte auf der einen Seite Betriebe von den Chancen und Vorteilen kultureller Vielfalt im Unternehmen überzeugen. Auf der anderen Seite ermöglichte MÜMM benachteiligten jungen Frauen und Männern mit Migrationshintergrund den Einstieg und den erfolgreichen Abschluss einer dualen Berufsausbildung. Biotopia Logo ArbeitsagenturJob Center Mannheim   Homepage: www.biotopia.de