Ausschreibung der BW-Stiftung zur „Verbesserung der Integration von Familien mit Migrationshintergrund und ihren Kindern“ bis 17. Januar 2020 – Werkstatt PARITÄT als Projektdienstleister

Kulturelle Vielfalt ist Normalität und bereichert eine Gesellschaft. Teilhabechancen sind jedoch nicht gleichermaßen verteilt. Bildung und Einkommen der Eltern beeinflussen immer noch stark den Bildungserfolg der Kinder. Armutsgefährdung wirkt sich negativ auf die soziale Integration und politische Partizipation aus. Familien sowie Alleinerziehende mit Migrationshintergrund und ihre Kinder sind besonders häufig von Armut betroffen.

Ein neues Programm namens „Verbesserung der Integration von Familien mit Migrationshintergrund und ihren Kindern“ der Baden-Württemberg Stiftung greift diesen Handlungsbedarf nun mit dem Ziel der Förderung der Integration, Teilhabe und des gesellschaftlichen Engagements von Familien mit Migrationshintergrund (Mütter, Väter, Kinder) auf:

Gefördert werden Projekte, die niederschwellig, ggf. quartiersbezogen, innovative Angebote mit „Bildungsmehrwert“ für die Zielgruppe machen und so den Zugang zur gesellschaftlichen Teilhabe fördern. Bewerben können sich alle gemeinnützigen oder öffentlich-rechtlichen Einrichtungen, Körperschaften, Verbände und Organisationen mit Sitz in Baden-Württemberg.

Für die Begleitung des Programms „Verbesserung der Integration von Familien mit Migrationshintergrund und ihren Kindern“ der Baden-Württemberg Stiftung ist die Werkstatt PARITÄT als Projektdienstleister verantwortlich.

Das Programm ist ab sofort ausgeschrieben und Projektanträge können eingereicht werden. Mehr Informationen hier: https://www.bwstiftung.de/gesellschaft-kultur/programme/integration/verbesserung-der-integration-von-familien-mit-migrationshintergrund/

Die Antragstellung ist bis spätestens 17. Januar 2020 online möglich.

Bei Fragen steht gerne bei der Werkstatt PARITÄT Julia Sverak zur Verfügung.