Workshop „Kooperation zwischen etablierten Trägern und Migrantenorganisationen – Herausforderungen, Chancen und Gute Praxis“ am 04. April 2019

Im Rahmen des Projekts „EPM – ESF-Projekte managen – Erfolg sichern“ veranstaltet die Werkstatt PARITÄT gGmbH in Kooperation mit der Querschnittsberatung im Europäischen Sozialfonds Baden-Württemberg am 04. April 2019 den Workshop „Kooperation zwischen etablierten Trägern und Migrantenorganisationen – Herausforderungen, Chancen und Gute Praxis“.

Der Europäischen Sozialfonds (ESF) ist ein wesentliches Element der Beschäftigungs- und Arbeitsmarktpolitik in Baden-Württemberg. Er verfolgt in der aktuellen Förderperiode 2014-2020 die drei Schwerpunktziele der nachhaltigen Beschäftigung und Fachkräftesicherung, der sozialen Inklusion und Bekämpfung von Armut und des lebenslangen Lernens. Menschen mit Migrationshintergrund sind eine wichtige Zielgruppe der Projekte und Vorhaben des ESF. Migrantenorganisationen leisten einen bedeutenden Beitrag für deren Empowerment und deren soziale wie berufliche Teilhabe. Gerade zur bedarfsgerechten Ausgestaltung von Förderangeboten sind Migrantenorganisationen demnach wichtige Akteure und Partner der ESF-Umsetzung.

In der bisherigen Förderperiode des ESF 2014-2020 in Baden-Württemberg zeigte sich, dass die gleichberechtigte Teilhabe von Migrantenorganisationen am ESF bisher noch nicht erzielt werden konnte und die Umsetzung entsprechender ESF-Projekte für Migrantenorganisationen als Träger oftmals eine zu große Herausforderung darstellt. Dies kann auch an den häufig ehrenamtlichen Strukturen der Organisationen liegen, die mit den komplexen Antrags- und Durchführungserfordernissen eines ESF-Projektes schwer vereinbar sind. Ein möglicher Lösungsansatz hierzu ist die Verstärkung von Kooperation zwischen erfahrenen ESF-Trägern und Migrantenorganisationen.

Der Workshop zielt auf einen Erfahrungsaustausch zu Trägerstrategien und Good-Practice-Ansätzen zur Umsetzung von Kooperationen zwischen erfahrenen Projektträgern und Migrantenorganisationen, Chancen und Herausforderungen wie auch daraus resultierend eine Ableitung von entsprechenden Gelingensbedingungen für entsprechende Kooperationsprojekte. Folgende Leitfragen sollen im Workshop erörtert und diskutiert werden:

  • Wie kann eine interkulturelle Kooperation/Vernetzung aufgebaut werden?
  • Welche Chancen, aber auch welche Herausforderungen bergen diese Zusammenschlüsse?
  • Was braucht es, damit interkulturelle Kooperationen erfolgreich und auf Augenhöhe durchgeführt werden können?

Daran anschließend sollen Handlungsempfehlungen für eine entsprechende Stärkung von Kooperationen im ESF in Baden-Württemberg abgeleitet werden.

Das konkrete Programm wie auch weitere wichtige Informaitonen finden Sie in der Einladung zum Workshop (PDF).

Der Workshop richtet sich an (ehrenamtliche) Vertreterinnen und Vertreter von Migrantenorganisationen ebenso wie an Projektverantwortliche und Projektmitarbeitende von Trägern, die Kooperationsprojekte durchgeführt haben, aktuell durchführen oder planen.

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmendenzahl auf 20 Personen begrenzt ist. Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben.

  • Veranstaltungsdatum: 04. April 2019 von 10.00 bis ca. 16.00 Uhr
  • Veranstaltungsort: Paritätisches Mehrgenerationenzentrum (PMGZ) (Hauptstraße 28, 70563 Stuttgart-Vaihingen)
  • Anmeldefrist: 25. März 2019, Anmeldung mit ausgefülltem Anmeldeformular (Word) an: info@esf-epm.de

Weitere Informationen zum Projekt „EPM – ESF-Projekte managen – Erfolg sichern“ finden Sie hier.