Veröffentlichungen des ESF-Projekts Su+Ber

Das Projekt „Su+Ber – Sucht und Beruf“ wurde – nach einer mehrmonatigen Verlängerung für die noch in der Projektphase C betreuten Projektteilnehmenden – im Juli 2019 endgültig beendet. Ziel des Projekts war eine nachhaltige Arbeitsmarktintegration langzeitarbeitsloser Abhängigkeitskranker im Rahmen einer neuartigen Leistungsvernetzung von Suchthilfe/ambulanter Suchtreha, Beschäftigungsträger und Jobcenter. Das Projekt wurde vom IFT München wissenschaftlich evaluiert. Nach zwei Evaluationszwischenberichten liegt nun der Abschlussbericht der wissenschaftlichen Evaluation vor, der alle bis Ende 2018 im Projekt erhobenen Daten sowie katamnestischen Ergebnisse berücksichtigt.

Dieser Abschlussbericht der wissenschaftlichen Evaluation beinhaltet eine Fülle von quantitativen Daten und qualitativen Auswertungen aus dem Projektzeitraum von 2016 bis Ende 2018. Obwohl aus methodischen Gründen aus der Gesamtzahl der Projektteilnehmenden nur ein Teil für die wissenschaftliche Evaluation berücksichtigt werden konnte,  können doch zahlreiche Aussagen getroffen werden, bspw. über die Struktur der Teilnehmenden und die Wirkung der Teilnahme auf verschiedene Bereiche ihres Lebens. Es ergeben sich außerdem interessante Aspekte für förderliche Faktoren in der Umsetzung eines solch komplexen Projektes und damit für die Arbeit mit langzeitarbeitslosen Suchtkranken sowie für mögliche Weiterentwicklungen des interdisziplinären Projektansatzes.

Hier finden Sie den Abschlussbericht zum Projekt Su+Ber.

Für eine fachliche Gesamtbewertung der Projektergebnisse, die über den methodisch begrenzten Rahmen der wissenschaftlichen Evaluation hinausreicht, verweisen wir auf: